Die Scientology Tarnorganisation «Der Weg zum Glücklichsein» ist mit ihren «glücklichen Scientologen» in ganz Europa und auch in der Schweiz unterwegs

Lesezeit 20min.

Steckt Scientology in einer monumentalen weltweiten Krise? Es scheint echt zu harzen mit dem Mitgliederfang und dies an allen Ecken und Enden. Immer mehr Menschen sind sehr gut über die fundamentalistische Organisation Scientology informiert, immer weniger fallen auf die zum Teil sehr aufdringlichen, penetranten, tollpatschigen und hilflosen Anwerbeversuche herein.

Mit ein Grund könnte sein, dass Scientologen auch Kinder, Jugendliche, Behinderte, junge Mütter, Menschen mit Migrationshintergrund und alleinstehende ältere Menschen ansprechen – was für grosse Empörung in Luzern sorgte: sowohl der Sektenexperte Georg Schmid als auch Marc Schinzel vom Bundesamt für Justiz fanden es bedenklich, was der Scientologe tat. Denn Jugendliche unter 16 Jahren sind religiös unmündig (Zitat 20min 18. Oktober 2021).

Nun müssen also neue Methoden her und es müssen zwingend neue Mitglieder gefischt werden, denn so kann es laut der Psychosekte Scientology doch nicht weitergehen, oder? Der Mitgliederrückgang scheint so drastisch zu sein, dass Scientology wieder einmal tief in ihre Trickkiste greift. Denn wie wir euch schon auf Facebook, Instagram, Twitter und in unserem Blog informiert haben, hat der Oberguru David Miscavige allen Tarnorganisationen weltweit den Befehl gegeben auf die Strasse zu gehen und neue Mitglieder zu rekrutieren. Dies gilt auch selbstverständlich für die Schweiz. Oder wie es Speedy Gonzales sagen würde: Ándale, ándale – schliesslich brennt das Feuer bereits lichterloh!

Scientology und ihre vielen Tarnorganisationen haben nur eines im Sinn: unwissende Menschen mit vielversprechenden, diffusen, irreführenden, heiligen und alle Probleme lösenden Aussagen in die gefährlichen und manipulativen Machenschaften der Psychosekte Scientology zu ziehen und neue Fische aus dem bereits sehr vertrockneten Teich zu fischen!

Bereits zu Beginn unserer Arbeit wussten wir, dass die Aufklärung über diese fundamentalistische und manipulative Sekte nicht ganz einfach wird. Es war uns auch klar, dass sie uns mit allen Mitteln bekämpfen werden, da Kritik in ihrem Denken nicht geduldet wird und dementsprechend auch verboten ist. Und Meinungsfreiheit verstehen sie nicht oder sie wollen dies einfach nicht verstehen.

Genau deshalb hat die weltweite Aufklärungsarbeit mit der Hilfe von Religionsexperten, Aussteigern und den Medien umso mehr an Bedeutung gewonnen. Aufklärungsarbeit, die nicht die Aufklärer, sondern die unserer Meinung nach gefährlichste Psychosekte der Welt in das richtige Licht stellen. Sie zerstören Familien und Menschen und das weltweit.

Nicht umsonst haben wir in den letzten 3 Jahren fast 100 Medienberichte erreicht – eben nicht mit dem Ziel, bekannt zu werden, sondern um die Bevölkerung auf eine einfache Art und Weise über die Machenschaften von Scientology aufzuklären und zu sensibilisieren. Dieser friedliche Schachzug inkl. unseren unzähligen Einsätzen direkt vor / neben den Scientology Ständen, trägt bereits seit geraumer Zeit Früchte. Sogar auf Bundesebene, bei Ämtern, Institutionen, Politikern, Gemeinden, Städten oder Regierungen wird unser Blog von vielen gelesen und geht sogar weit über die Schweizer Grenzen hinaus.

Gemeinsam mit den Medien haben wir es geschafft, Scientology mit all ihren blumigen, fast heilungsversprechenden Aussagen in die Ecke zu drängen und die Wahrheit ans Licht zu bringen. Blick hat mit ihren tollen Recherchen die Tarnorganisation «der Weg zum Glücklichsein» und vor allem der Pressesprecher Jürg Stettler völlig in die Ecke gestellt:

Ihre Recherchen haben folgendes aufgezeigt: «Scientology Zürich behauptet gegenüber BLICK, dass es zwischen dem Verein «The Way to Happiness» und der Kirche keinen Zusammenhang gebe. «Das ist ein eigenständiger Verein, der seit vielen Jahren diverse Events durchführt, ohne dass dies von der Scientology Kirche organisiert wird», sagt Mediensprecher Jürg Stettler zu BLICK.  Das Buch von Scientology-Gründer Hubbard sei ein «nicht-religiöser Moralkodex, der auch von unzähligen Behörden und Institutionen verwendet wird», so Stettler. BLICK-Recherchen zeigen aber: Die Verwalter der entsprechenden Facebookseite sind allesamt Scientology-Mitglieder.»

Der Sektenexperte von Relinfo, Georg Otto Schmid, äusserte sich wie folgt: «Wenn man unter 16-jährige Menschen anspricht, ist das ein Übergriff / Eingriff in die Erziehung der Eltern und das Büchlein von dieser Tarnorganisation richtet sich nur an Erwachsene. Es ist definitiv kein Kinderbuch!»

Auch bei unserem anschliessenden Einsatz in Zürich an der Bahnhofstrasse ist die Scientology Täuschung sehr gut erkennbar (wir haben selbstverständlich Beweise dafür): Scientologen verkleiden sich als «Samichlaus und Ängelis» und verteilen quietschfidel ihre Scientology Heftchen mit Schoggi und Nüssen an 3 bis 6-jährigen Kindern und ihre Eltern. Was für ein Hohn, was für ein absoluter Wahnsinn mit der Bewilligung der Behörden. Ja, in der Schweiz ist die angebliche religiöse Meinungsvielfalt sehr wichtig und erlaubt. Scientology manipuliert und zerstört jedoch Familien und Menschen – wie viele Male müssen wir dies denn noch wiederholen? Und wer getraut sich in Bundesbern endlich, etwas dagegen zu unternehmen?

Es war wohl unser Glück, dass wir bei diesem Einsatz, welcher gemäss Stadtpolizei Zürich nicht bewilligungspflichtig war, am 7. Dezember 2019 TeleZüri dabei hatten. Die meisten Beweise sind dort ersichtlich und wir haben auch noch separat Beweise gesammelt, denn plötzlich haben uns mehrere Fotografen «begleitet». Als wir einen der Scientology Fotographen erkannt haben (das ist wirklich nicht sehr schwer), wurde er sehr sauer. Er verdeckte sein Gesicht und lief anschliessend an uns vorbei mit der Bemerkung «Das dürft ihr nicht veröffentlichen, dann zeige ich euch an». Wir haben nur gelacht und ihm auf dem Weg mitgegeben, dass wir doch alle Scientologen immer verpixeln.

Bis heute ist dieser Einsatz einer der Schlimmsten für uns, da wir verdammt dazu waren mitanzusehen, wie 3 bis 6-jährige Kinder mit dem «Weg zum Glücklichsein» Büchlein «beglückt» wurden. Scheinheiliger kann Scientology wirklich nicht mehr sein und die Behörden und die Politik erlauben solchen Schwachsinn.

Die Deutschen Medien waren immer einen Schritt voraus, wenn es um die verschiedenen Tarnorganisationen von Scientology geht:

Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) Hessen warnt vor einer Verteilaktion der extremistischen Scientology-Organisation. In den letzten Wochen wurde vermehrt das Buch „Der Weg zum Glücklichsein“ im Rahmen von Briefkastenverteilungen an Privathaushalte an mehreren Orten in Hessen verteilt. Die Bezüge zur Scientology sind dabei nicht direkt erkennbar.

Das Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg warnt: Die extremistische Scientology-Organisation (SO) ist in Hamburg aktiv. / Es sind vermehrt Broschüren im Umlauf: „Der Weg zum Glücklichsein“, Bestellkarten für SO-Bücher und DVDs, Heftchen mit einem sogenannten Gesundheitsprogramm. / Die SO verschleiert häufig die eigene Urheberschaft, um mit Menschen in Kontakt zu kommen.

Und der Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz warnt auch die Bevölkerung in Bayern davor.

Das edit-magazin.de schreibt folgendes dazu: «„Der Weg zum Glücklichsein“ – das steht auf dem Flyer, den die Scientologin Passanten in die Hand drückt. Ein Weg, der jahrelange Lebenserfahrung löscht und zum veränderten Selbst führt. Ein Weg, der in Zukunft voraussichtlich von immer weniger Menschen eingeschlagen wird. Denn die moderne Gesellschaft sehnt sich mehr nach einer freien Religionsauslebung und weniger nach dem „einzig richtigen“ Weg, der ins persönliche Lebensglück führt – denn diesen gibt es für viele heutzutage nicht mehr.»

Und wie sieht die Situation in der Schweiz aus?

Um bei oberem Beispiel in Zürich vom 7. Dezember 2019 zu bleiben, können wir euch folgendes sagen: Die Zürcher Stadtregierung sieht Scientology und ihre Tarnorganisationen als nicht gefährlich an, bleibt ihnen gegenüber trotz FASA Aufklärung tolerant und glaubt den Aussagen von Jürg Stettler mehr als die mehrmals gemachten und zitierten Aussagen von Sektenexperten wie Infosekta oder Relinfo. Sie duldet Scientology weiterhin auf öffentlichem Grund (ohne grosse Einschränkungen und scharfen Auflagen) und verbietet die wöchentlichen Standaktionen dieser Psychosekte zum Schutz der Kinder und Jugendlichen nicht.

Die Zürcher Polizei erteilt weiterhin frischfröhlich Bewilligungen für Standaktionen (ca. 60x pro Jahr) aber sie sagen uns nicht, wann und wo Scientology neue Mitglieder manipulieren und fischen – die langweiligste der langweiligen Ausreden sind die Datenschutzgründe. Was für ein Hohn, wenn andere Grossstädte einen Online-Belegungskalender aufschalten und sämtliche Daten von Anbietern ersichtlich sind. Dies ist der so viel gelobte Föderalismus in der Schweiz und viele Städte verstecken sich davor, Verantwortung zu übernehmen, welche auf simpelste Art und Weise vom Bundesrat auf die Kantone abgeschoben wurde.

Unserer Meinung nach unterstützen und beschützen viele Städte die Psychosekte Scientology mehr als unsere Kinder und Jugendlichen! Wow, wir sind für einmal einfach nur sprachlos!

Nach dieser tiefgreifenden Einleitung kommen wir zu der sehr aktiven und von uns so sehr verpönten, scheinheiligen und in Frage gestellten Tarnorganisation «The Way to Happiness».

Was ist «der Weg zum Glücklichsein» denn genau?

Hier die Einleitung auf der Homepage von Scientology Zürich: «Weltweite Programme zur Wiederherstellung von Ehrlichkeit und Selbstachtung.» Kaum eine andere Aussage als diese lässt uns die Galle hochkommen!

Während die heutige Welt in fast jeder Hinsicht unter einer moralischen und ethischen Krise epidemischen Ausmaßes leidet, während die unersättliche Geldgier um sich greift (auch bei Scientology mit ihren sauteuren Kursen), während einzelne Diktatoren, Verrückte, Spinner und Psychopathen um sich wüten (was genau war nun L. Ron Hubbard? Wir haben im letzten Artikel eine knackige Aussage dafür veröffentlicht), währenddem internationale Konflikte und Kriege viele Todesopfer fordern, sind doch vor allem und gerade die Unehrlichkeit und Unmoral die eigentlichen verursachenden Probleme!

Das Heft Der Weg zum Glücklichsein: «Ein Leitfaden zu einem besseren Leben, der auf gesundem Menschenverstand beruht» möchte gerade genau diese Probleme ansprechen und möchte einen Weg aufzeigen, dem jede Person jeder Herkunft, jeder Kultur und jeden Glaubens folgen kann, um ein angeblich glücklicheres, erfolgreicheres und erfüllteres Leben zu führen. Würg, gerade Scientology schreibt dies… Laut Scientology «wurde es von dem Schriftsteller, Menschenfreund und Gründer der Scientology Religion L. Ron Hubbard verfasst.»

Jürg Stettler, Scientology Pressesprecher und OSA Chef Schweiz und Deutschland, behauptet in frischfröhlichen Phasen immer mal wieder, dass es sich bei dieser Tarnorganisation (und natürlich auch andere) um einen eigenständigen Verein handelt und nichts mit der Psychosekte Scientology direkt zu tun hat (auf der Scientology Homepage sind sie aber alle schön mit Logo aufgelistet).

Wir finden diese Aussage einfach nur phänomenal, da der Autor dieses Buches L. Ron Hubbard ist! Wow! Alles bestimmt nur ein «Zufall»!

Die kleinen Büchlein werden im Moment durch die angekündigte Grossoffensive auf SBB Areal in der Schweiz tüchtig an Passanten verteilt. Sei es bei ihren Verteileraktionen auf der Strasse oder seit Jahren bei ihren Standaktionen. Scientologen Mitarbeiter verteilen diese quitschfidel auch an Kinder und Jugendlichen. Natürlich… Wie viele Male musste die FASA bei jungen Eltern oder Kinder nach dem Weggang intervenieren und Aufklärungsarbeit leisten. In solchen Momenten bleibt uns nichts anderes übrig, als tatenlos zusehen, wie die Scientologen ohne Skrupel Kinder und Jugendliche ansprechen und ihnen auf ihrem Handy sogar ihre App runterladen.

Gemäss Aussagen von Aussteigern werden diese einfachen Kurse von Scientologen (wie der Weg zum Glücklichsein) zur Rekrutierung von neuen Mitgliedern sehr geschätzt. Mit dieser Einbahn-Methode, also eine einzige Methode, um glücklich zu werden / zu sein, scheint es tatsächlich relativ leicht zu sein, unwissende Passanten in den Sog der unserer Meinung nach gefährlichsten Psychosekte der Welt hineinzuziehen. Das Buch kostet ca. CHF 20.— und der Kurs mit 12h Auditings ca. CHF 1200.–.

Und nun analysieren wir die 21 scientologischen Leitfäden (auch Moralkodex genannt), damit ihr sehen und verstehen könnt, wie dreist Scientology mit ihren Tarnorganisationen vorgeht und wie sie mit dieser angeblichen Schokoladenseite viel Geld verdient. Natürlich führen wir für euer Verständnis zu jedem Punkt unsere aufklärenden Anmerkungen auf.

Scientology ist total überzeugt davon, dass man ein Studium ohne Scientology Instruktor / Auditor gar nicht verstehen kann (Geldmacherei?) und für ihre Krypto Sprache gibt’s selbstverständlich ein eigenes Lexikon. Wie bereits erwähnt findet ihr diese 21 Leitfaden auch in den kleinen Verteil-Büchlein oder im Buch ab Seite 13 bis Seite 202.

Here we go! ACHTUNG: Lesen auf eigene Gefahr, nun folgen «frohlockende» Scientology Botschaften:

  1. ACHTEN SIE AUF SICH
    1.1. Lassen Sie sich behandeln, wenn Sie krank sind. Menschen, die krank sind oder gar an ansteckenden Krankheiten leiden, halten sich häufig nicht von anderen fern oder lassen sich nicht richtig behandeln.
    1.2. Halten Sie Ihren Körper sauber. Wer nicht regelmässig badet, duscht oder sich die Hände wäscht, kann Bazillenträger sein.
    1.3. Halten Sie Ihre Zähne instand. Es heisst, dass man Zahnverfall vermeidet, wenn man sich nach jeder Mahlzeit die Zähne putzt.
    1.4. Ernähren Sie sich vernünftig. Menschen, die sich nicht vernünftig ernähren, nützen weder Ihnen noch sich selbst viel.
    1.5. Schlafen sie genug. Es gibt zwar oft Zeiten im Leben, in denen man über die normale Schlafenszeit hinaus arbeiten muss, doch, wenn jemand allgemein nicht genügend schläft, kann er anderen zur Last werden.

Anmerkung FASA:
Intern wird jedem Scientologen subtil suggeriert NICHT zum Arzt zu gehen, dafür dürfen sie eigene Vitamine hochdosiert einnehmen und zu weiterhin zu Auditings gehen. Andrea Buschor redet im Rundschaubericht vom 21.10.2021 Klartext.

2. SEIEN SIE MASSVOLL

Nehmen Sie keine schädlichen Drogen. Leute, die Drogen nehmen, sehen die Welt vor sich nicht immer so, wie sie wirklich ist.

Geniessen Sie Alkohol nicht im Übermass. Leute, die Alkohol trinken, sind nicht wachsam.

Anmerkung FASA:
Für Drogen und Alkohol hat Scientology natürlich die beste Lösung mit den Tarnorganisationen «Narconon» und «sag Nein zu Drogen, sag Ja zum Leben», in welchen die Menschen einen kalten Entzug mit Saunagängen, viel Sport und Vitaminen durchlaufen müssen und dies bis zum geht nicht mehr. Die NZZ hat am 08.11.2019 mit einer Aussteigerin darüber berichtet.

3. TREIBEN SIE KEINE PROMISKUITÄT (Als Promiskuität bezeichnet man den häufigen, zeitlich versetzten oder parallelen Geschlechtsverkehr mit mehreren, wechselnden Sexualpartnern). «Sexualität ist das Mittel, das der Mensch benutzt, um durch Kinder und Familie sein Fortbestehen zu sichern.»

3.1. Seien Sie Ihrem Sexualpartner treu. Die Untreue eines Sexualpartners kann das Überleben schwer beeinträchtigen.

Anmerkung FASA:
Scientology bestraft ihre Mitglieder intern mit einem Aufenthalt im Straflager RPF – Rehabilitation Project Force. Jena Miscavige Hill erklärt dies in ihrem Buch sehr gut. Oder der angebliche Vergewaltigungsfall von Danny Masterson zeigt gut auf, dass bei Scientology alles unter dem Teppich gewischt wird und man die Opfer bestraft.


4. GEBEN SIE KINDERN LIEBE UND HILFE

«Die Kinder von heute werden die Zivilisation vorn morgen sein.»

Anmerkung FASA:
In der Psychosekte Scientology existiert keine Kindheit. Siehe dazu unser Blog Bericht «in Scientology gibt es keine Kindheit Teil 1 und Teil 2». Wow!


5. EHREN SIE IHRE ELTERN UND HELFEN SIE IHNEN

«Vom Standpunkt eines Kindes aus sind Eltern manchmal schwer zu verstehen.»

Anmerkung FASA:
Deshalb werden Sektenkinder, sobald sie sich negativ über Scientology äussern oder die Psychosekte verlassen, mit einem Disconnect bestraft. Der Bericht Rundschau am 21. Oktober 2020 zeigt detailliert auf, was Andrea Buschor erlebt hat und ihr widerfahren ist – mit 14 Jahren (Medikamente).


6. GEBEN SIE EIN GUTES BEISPIEL

«Es gibt viele Menschen, die man beeinflusst. Dieser Einfluss kann gut oder schlecht sein.»

Anmerkung FASA:
Der Einfluss von Scientology führt von Beginn an ausschliesslich zu einer Abhängigkeit, Freiheitsberaubung und Gehirnwäsche. Gerade Scientology spricht von einem guten oder schlechten Einfluss – wie schwachsinnig ist das denn?


7. SEIEN SIE BESTREBT, SICH IM LEBEN AN DIE WAHRHEIT ZU HALTEN.

«Falsche Informationen können zu dummen Fehlern Anlass geben.»

7.1. Erzählen Sie keine schädlichen Lügen. Schädliche Lügen entspringen Furcht, Bosheit und Neid.

7.2. Legen Sie kein falsches Zeugnis ab. Auf das Beschwören oder Bezeugen unwahrer «Tatsachen» stehen hohe Strafen; es wird «Meineid» genannt: Es wird schwer bestraft.

Anmerkung FASA:
Ach herrje, würden wir genau dieses Verhalten nicht von Scientology kennen und hätten wir dieses Verhalten nicht selbst erlebt, könnte man meinen, dass jeder Scientologe ein Heiliger ist, der sich nicht an die Ethik-Richtlinien haltet. Selbst vor Gericht haben wir miterleben dürfen, wie ein Scientologe Tatsachen zu seinen Gunsten versucht hat zu verdrehen und eingestehen musste, «dass er nicht sicher sei, was denn in der Hand des anderen war». Aber eben, Scientology darf sich weltweit vor dem Gericht praktisch alles erlauben, weil ihre Wahrheit die einzige Wahrheit ist.


8. MORDEN SIE NICHT

«Die meisten Völker haben, von frühester Zeit an bis zur Gegenwart, Mord verboten und schwer bestraft. Manchmal wurde dies zu der Aussage «Du sollst nicht töten» erweitert, während sich bei einer späteren Übersetzung desselben Werkes zeigte, dass es «Du sollst nicht morden» hiess.»

Anmerkung FASA:
Dazu nur so viel: Wilfried Handel hat in seinem Blog unter der Rubrik «mysteriöse Todesfälle» über 200 Todesfälle aufgelistet. Und von allen Krebspatienten, die wegen nichtmedizinischen Behandlungen bis heute gestorben sind, reden wir mal nicht einmal!


9. TUN SIE NICHTS ILLEGALES

«Illegale Handlungen sind solche, die durch offizielle Vorschriften oder Gesetze verboten sind.»

Anmerkung FASA:
Echt jetzt? Illegale Handlungen sind verboten? Was sollen wir hier dazu sagen – ausser, dass wir auf den vorhergehenden Punkt 8 und diverse Medienberichte verweisen.


10. UNTERSTÜTZEN SIE EINE REGIERUNG, DIE FÜR ALLE GEDACHT IST UND IM INTERESSE ALLER HANDELT

«Skrupellose und böse Menschen und Gruppen können die Regierungsmacht an sich reisen und sie für ihre eigenen Zwecke verwenden.»

Anmerkung FASA:
Was schreibt das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz über die fundamentalistische Scientology Organisation?

«Die Scientology Organisation (SO) ist nicht nur eine Gefahr für Einzelne, sondern stellt das politische System der Bundesrepublik Deutschland in Frage. Der Gründer der Scientology, Lafayette Ron Hubbard, hat schon in seinem Grundlagenwerk „Dianetik“ auf die politische Relevanz seiner Lehre hingewiesen. Nach Hubbards bis heute für alle Scientologen verbindlichen Vorstellungen soll eine ausschließlich nach scientologischen Richtlinien funktionierende Welt geschaffen werden. Die SO möchte an die Stelle des Demokratieprinzips und der Grundrechte ein auf Psycho-Technologien und der bedingungslosen Unterordnung des Einzelnen beruhendes totalitäres Herrschaftssystem unter scientologischer Führung setzen.» Und vergessen wir den Fall in Frankreich nicht, als Scientology die Regierung unterwandern wollte und dabei erwischt wurde. Und um den jüngsten Fall zu erwähnen, hier der Fall betr. Randale beim US Capitol mit einem OT-Scientologen und der Anwältin Leigh Dundas.


11. SCHADEN SIE NIEMANDEM, DER GUTE ABSICHTEN HAT

«Entgegen der Behauptung böser Menschen, alle Menschen seien böse, gibt es viele gute Männer und auch Frauen. Vielleicht hatten Sie das Glück, einige von ihnen kennenzulernen.»

Anmerkung FASA:
Hier! Wir sind doch die Guten! Bitte lernt uns genauer kennen, smile… Es ist wichtig zu wissen, was per Definition Scientology unter «gut» versteht. Nur was Scientology denkt, macht und tut ist gut – alles andere ist böse.

Seit Jahrzehnten ist dies die DNA dieser Psychosekte und mit der «Umkehrung der Tatsachen» sind sie Meister des Wortes! Weltweit. Das muss man ihnen lassen.

Gute Absichten haben jedoch nicht nur wir friedliche Aktivisten sondern auch andere: Scientology Basel hat sang- und klanglos ihre Anzeige in Rheinfelden (AG) gegen die FASA zurückgenommen, da die Polizei klar und verständlich ausgedrückt hat, dass die FASA genügend Beweise hat und sehr gut dokumentiert ist. Auch ihre Möchtegern Anzeige gegen die FASA mit 17 Punkten wurde von der Staatsanwaltschaft Luzern anfangs 2022 mit einer Nichtanhandnahmeverfügung abgeschmettert. Einfach nur der Hammer!


12. SCHÜTZEN UND VERBESSERN SIE IHRE UMWELT

12.1. Weisen Sie ein gepflegtes Äusseres auf. Manchen Menschen – die sich ja nicht den ganzen Tag lang selbst ansehen müssen – kommt es nicht in den Sinn, dass sie für andere zum Bild gehören. Und manche sind sich nicht klar darüber, dass sie von anderen nach ihrer äusseren Erscheinung beurteilt werden.

12.2. Achten Sie auf Ihren eigenen Bereich. Wenn Menschen ihre Sachen und ihren Bereich nicht in Ordnung halten, so kann das auf Ihren eigenen Bereich übergreifen.

12.3. Helfen Sie, für die Erde zu sorgen. Der Gedanke, dass man an der Erde teilhat und dass man helfen kann und sollte, für sie zu sorgen, mag gewaltig erscheinen und einigen völlig unreal vorkommen.

Anmerkung FASA:
Zu diesem Thema sind die Mitglieder von folgender Tarnorganisation in Europa immer unterwegs. Sei es bei der Reinigung von Flüssen und Pärken oder wie aktuell mit unwissenden ukrainischen Frauen und Kinder als Unterstützung.


13. STEHLEN SIE NICHT

«Wer das Eigentum an Dingen nicht respektiert, dessen eigenes Hab und Gut ist gefährdet.»

Anmerkung FASA:
Aha, dies scheint wohl der Grund zu sein, dass alle Spenden von Scientologen und die damit gehörenden Immobilien automatisch dem Sektenguru David Miscavige gehören?


14. SEIEN SIE VERTRAUENSWÜRDIG

«Wenn Sie sich auf Ihre Mitmenschen nicht verlassen können, sind Sie selbst gefährdet.»

14.1. Halten Sie Ihr einmal gegebenes Wort. Wenn man eine Zusicherung oder ein Versprechen gibt oder eine Absicht beschwört, so muss man diese Dinge wahr machen.

Anmerkung FASA:
Bullshit! Wort halten ist bei Scientology nicht so «in» – abgehauen sind sie mehrmals und selbst gefährdet ist man nur, wenn man der manipulativen Psychosekte glaubt!


15. KOMMEN SIE IHREN VERPFLICHTUNGEN NACH

«Auf dem Weg durchs Leben geht man unvermeidlich Verpflichtungen ein. Tatsächlich wird man mit bestimmten Verpflichtungen geboren und später sammeln sich meist weitere an.

Anmerkung FASA:
SeaOrg Mitarbeiter unterschreiben den bekannten 1 Milliarden Vertrag und sind somit für die ganze Zeit der Scientology Organisation verpflichtet. Sie müssen vieles ertragen: unsägliche, deprimierende und menschenverachtende Bestrafungen! Auch die IAS Scientologen verpflichten sich, einen Jahresbeitrag zu bezahlen und die WISE Firmen «spenden» einen Teil ihres Jahresumsatzes. Nebst dem, verpflichten sich Scientologen auf dem Weg «die Brücke der vollkommenen Freiheit» alle Kurse zu besuchen und somit viel Geld, sogar sehr viel Geld zu bezahlen.

Und so wird die Aussage «kommen sie ihren Verpflichtungen nach» zum Rohrkrepierer!


16. SEIEN SIE FLEISSIG

«Arbeit ist nicht immer angenehm. Aber es gibt kaum unglücklichere Menschen als diejenigen, die ein zielloses, müssiges und langweiliges Leben führen.»

Anmerkung FASA:
Auch für diesen Fall hat die Scientology eine Lösung für all ihre Mitarbeiter. Alle stehen auf der internen «Statistik – Gewinne», welche schwarz auf weiss bestätigt, wie erfolgreich sie sind (oder vor allem wie sie versagt haben). Bei schlechten «Statistiken» werden die Scientologen auseinandergenommen und bestraft – aber klaro! Auch die Standmitarbeiter von Scientology müssen «Statistiken» abliefern, um ihren Erfolg mit dem Bücherverkauf und neuen Adressen zu belegen / zu bestätigen.


17. SEIEN SIE KOMPETENT

«In einem Zeitalter komplizierter technischer Geräte, schneller Maschinen und Fahrzeugen hängen das eigene Überleben sowie das der Familie und Freunde in nicht geringem Masse von der allgemeinen Kompetenz anderer Menschen ab.»

17.1. Schauen Sie. Sehen Sie, was Sie selbst sehen, nicht das, wovon jemand anders Ihnen sagt, dass sie es sehen.
17.2. Lernen Sie. Können Sie sich erinnern, dass jemand über Sie falsch informiert war? Hat Ihnen das Schwierigkeiten verursacht?
17.3. Üben Sie. Durch Anwendung trägt das Lernen Früchte.

Anmerkung FASA:
Deshalb verteilen sie seit Jahrzehnten die «Einstein» Flyer, auf welchen steht: «Wir nutzen nur 10% unseres geistigen Potenzials». Vielgehört ist auch der Satz: «Wir haben für sämtliche deiner Probleme eine Lösung» oder, «wenn man es selber nicht erfahrt, kann man nicht mitreden.»


18. RESPEKTIEREN SIE DIE RELIGIÖSEN ÜBERZEUGUNGEN ANDERER

«Auf dem Grundstein der Toleranz lassen sich gute menschliche Beziehungen aufbauen.»

Anmerkung FASA:
Tja, Scientology lebt diese Toleranz gegenüber Andersdenkenden wirklich grandios aus, echt jetzt. Hut ab, Scientology, ihr seid alles Menschenfreunde, bravo!


19. VERSUCHEN SIE, ANDEREN NICHT ETWAS ANZUTUN, WAS SIE NICHT SELBST ERFAHREN MÖCHTEN

«Seit frühester Zeit gab es bei vielen Völkern und in vielen Ländern Versionen der sogenannten «Goldenen Regel». Das Obige ist eine Formulierung davon, die sich auf schädlichen Handlungen bezieht.»

Anmerkung FASA:
Aha, deshalb werden kritische Aussagen der Kritiker / Aussteiger / Gegner als FEINDE angeschaut und mit OSA Methoden gehandhabt?


20. VERSUCHEN SIE, ANDERE SO ZU BEHANDELN, WIE SIE VON IHNEN BEHANDELT WERDEN MÖCHTEN.

«Dies ist eine positive Version der «Goldenen Regel».»

Anmerkung FASA:
Hier gilt derselbe Vermerk wie bei Punkt 18 jedoch mit der Bemerkung, dass Scientologen eine grosse Angst davor haben, auszusteigen. Denn sie werden überhaupt nicht so behandelt wie Scientology dies in diesem Punkt vorzugeben scheint.


21. SEIEN SIE AKTIV UND ERFOLGREICH

«Manchmal versuchen andere, einen niederzudrücken, die eigenen Hoffnungen und Träume, seine Zukunft und einen selbst zunichtezumachen.»

Anmerkung FASA:
Gerade Scientology erwähnt u.a.: «Manchmal versuchen andere, einen niederzudrücken». Wow!

Abschliessend kommen zu all diesen 21 Leitfäden (Gebote) von Scientology auch 12 Hauptmerkmale der sozialen- oder antisozialen Persönlichkeit zum Tragen. Wir haben zu diesem Thema dazu einen eigene Blogeintrag «Scientology und «die Ursache von Unterdrückung» gewidmet inkl. die acht Dynamiken.

Würde sich Scientology wirklich an ihren eigenen Leitfäden halten, dann wäre die Welt ein Stück friedlicher und befreiter. Aber nein, seit der Gründung dieser Psychosekte werden die Menschen weltweit mit verschiedenen Tarnorganisationen rekrutiert und «gefischt». Scientology Mitglieder werden geistig manipuliert und in eine Parallelwelt hineingesteckt. Schaffen sie es doch irgendwann mal aus dieser zerstörerischen und gefährlichen Psychosekte rauszukommen, leiden viele über «ein jahrzehntelanges Trauma», vollgespickt mit gefährlichen Dogmen.

Hier ein paar zusätzliche kritische Stimmen:

Die Sekten-Info NRW in Essen, Sabine Riede sagt, dass diese Stiftung eine „Tarnorganisation“ von Scientology sei. Es gibt von dem Buch auch kleinere Exemplare, dünn und handlich wie eine Broschüre. „Über diese Broschüre kann man ganz subtil zu Scientology gelangen“. Die Sekte Scientology will an Kinder und Jugendliche herankommen. Sie verschickt Exemplare von „Der Weg zum Glücklichsein“ an Schulen und Kindergärten.

Eine Aussteigerin aus Deutschland erzählt: Scientologen benutzt die Mithilfe der Happiness-Stiftung strategisch und konzentriert Schulen zu kontaktieren. Es seien bereits Bücher „Der Weg zum Glücklichsein“ an mehrere Schulen verschickt worden. „Scientology hat Probleme, in Deutschland Mitglieder und Anhänger zu bekommen. Es gibt den Plan, den Fokus auf Jugendliche zu richten“, sagt Nicole Z. im Gespräch mit der Welt. Die Aussteigerin bittet darum, ihren richtigen Namen, Alter und Beruf nicht zu nennen, weil sie fürchtet, von Scientology bedrängt zu werden.

Ein Aussteiger:inn aus der Schweiz erzählt: Alle von der FASA gemachten Aussagen sind zu 100% richtig. Selber habe ich erlebt, wie irgendwelche Events vom «der Weg zum Glücklichsein» durchgeführt wurden. Diese wurden jedoch IMMER von Scientology abgesegnet, kontrolliert und begleitet! Ohne OK von Scientology wird gar nichts gemacht. Vielfach ist es sogar so, dass Scientology einen Auftrag an den Verein erteilt und dieser dann durch den «Weg zum Glücklichsein» zu absolvieren ist. Herr Stettler lügt, wenn er behauptet, dass «der Weg zum Glücklichsein» absolut eigenständig ist und ohne das OK von Scientology handelt. Dies aus dem Grund, weil Hubbard der Verfasser des Büchleins ist und wer es nutzen will, braucht dazu stets den Segen der Scientology. Zudem sind mir keine Mitglieder vom «der Weg zum Glücklichsein» bekannt, die KEINE Scientologen sind. Dieser Verein ist eine 100% Organisation von Scientology und ist alles andere als eigenständig! Eigenständig ist nur der Name als solcher, unter dem der Verein gegründet wurde! Sinn und Zweck ist dann Aussagen machen zu können, dass «der Weg zum Glücklichsein» eigenständig ist und nichts mit Scientology zu tun hat.

Zusammenfassung:

Die Psychosekte Scientology weiss genau, wie sie mit der Angst Menschen rekrutieren können – und dies mit einer Tarnorganisation (eine von mehreren) – in diesem Fall mit dem Thema «Glück». Die Macht und die Weltherrschaft scheint damit klar zu sein und Hugo Stamm (Sektenexperte) bringt es in einem seiner Artikel im Watson gut auf dem Punkt.

Scientology möchte uns mit diesem Leitfaden eine Sektenwelt präsentieren (Parallelwelt), die voller Liebe, Mitgefühl und Grossherzigkeit ist. Die Wahrheit zeigt aber eine ganz andere Welt. Dieser Möchtegern Moralkodex halten sie selbst nicht ein, bestrafen SeaOrgs Mitarbeiter auf’s Übelste, behandeln Scientologen wie Sklaven und Scientologen, welche sich ausserhalb der Legalität bewegen, werden gedeckt.

Aber immer wieder gibt es Journalisten und Aussteiger, die über Gräueltaten berichten. Wie auch im jüngsten Fall eines Chiropraktikers Eric Berg aus den USA, welcher die Rekrutierungsmasche in seiner Praxis anwendete und bei Mitarbeitern, die sich weigerten Scientology beizutreten, fristlos entlassen wurden. Dies ist leider kein Einzelfall und wir fragen uns, was dieses scientologische, ethische und moralische Verhalten mit einer Religion zu tun hat? Der oben erwähnte Leitfaden (Moralkodex / Gebot) beisst sich total mit den Ethik-Richtlinien von Scientology. Oder könnten man hier vielleicht sogar von einer modernen Sklaverei reden?

Im Moment sind die scientologischen «Glücklichen Gutmenschen» in ganz Europa und in der Schweiz unterwegs und verteilen / verbreiten ihre gratis Hefte. In unseren Augen ist dies für alle unwissenden Erwachsenen, Kinder und Jugendlichen sehr gefährlich und wir dürfen die Corona Pandemie und seit neuem der Ukraine Krieg als psychische Belastung der Menschen nicht vergessen. In solchen Momenten und Situationen sind Menschen anfälliger auf Sekten.

Deshalb bitten wir Euch, die Augen offen zu halten – vor allem auf den Schweizer Strassen und in Bahnhöfen. Helft euch mutig untereinander. Die Grossoffensive von Scientology wurde mit einem Pressebericht mitgeteilt.

Wir bedanken uns auf diesem Weg erneut bei unseren grosszügigen Spendern in der Zentralschweiz, welche uns ihre Unterstützung zugesagt haben. Je mehr Aufklärungsartikel, je besser.

Lügt hier etwa ein Scientologe?

Ein Kommentar zu “Die Scientology Tarnorganisation «Der Weg zum Glücklichsein» ist mit ihren «glücklichen Scientologen» in ganz Europa und auch in der Schweiz unterwegs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: