Buch von Jenna Miscavige Hill: Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht

Dieses Buch von Jenna Miscavige, ein Sektenkind und mutige Aussteigerin, zeigt einen erschütternden Einblick in einer Kindheit unter der Macht von Scientology, mit dem uns aus diversen Dokus bekannten Kinderinternat «Cadet Org» und die roboterhafte Kontrollstelle SeaOrg.

Zur Autorin:

Jenna Miscavige Hill (geb. 1. Februar 1984) ist eine ehemalige amerikanische Scientologin. Nachdem sie 2005 die fundamentalistische Scientology Organisation verlassen hatte, wurde sie zu einer ausgesprochenen Kritikerin der Organisation. Sie war eine Scientologin in dritter Generation, die Enkelin von Ron Miscavige Senior (der die Kirche ebenfalls im Jahr 2012 verliess – er verstarb im Juni 2021 mit 85 Jahren), die Tochter von Elizabeth und Ron Miscavige Jr. (der die Kirche im Jahr 2000 verliess) und die Nichte des heutigen Scientology Anführer David Miscavige.

Ihr Buch «Beyond Belief: My Secret Life Inside Scientology and My Harrowing Escape», in dem sie über ihre Erfahrungen mit dem Aufwachsen und Leben in der Scientology-Bewegung berichtet, wurde 2013 von Harper Collins veröffentlicht. Sie betreibt jetzt eine Website, die sie zusammen mit anderen Ex-Scientologen gegründet hat und die Unterstützung und Diskussionen für Menschen in der Psychosekte oder für diejenigen, die sie verlassen haben, bietet.

Unsere Zusammenfassung:

Jenna Miscavige Hill, die Nichte des Nachfolgers von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard, David Miscavige, wuchs als Scientologin auf. Bis zu ihrem 4. Lebensjahr wuchs Jenna behütet auf und hier endete ihre Kindheit als die Eltern sich entschieden zur SeaOrg zurückzukehren. Mit nur knapp 5 Jahren kam sie in die «Cadet Org – Ranch genannt», welche sie mit vielen anderen Sektenkinder mit körperlicher Schwerstarbeit und diversen Misshandlungen komplett aufbauten. In ihrem Buch enthüllt sie die befremdlichen und verstörenden Details dieses Umerziehung-Lagers für Kinder und sie erklärt, warum sie und ihre Geschwister von ihren eigenen Eltern dort reingesteckt wurde. Durch die eigene Gehirnwäsche der Eltern war es ihnen wirklich nicht bewusst, was sie als SeaOrg Mitarbeiter ihren eigenen Kindern antaten.

Während ihrem Aufenthalt in der genannten «Ranch» sah sie ihre Eltern immer seltener und sprach dann mit ca. 10 Jahren den Wunsch aus, sich als SeaOrg Mitarbeiterin in «Flag – das Mekka der Scientologen in Clearwater, Florida» auszubilden. In «Flag» erlebte sie als Kind aber nicht die heile Welt der Scientology, sondern wurde immer wieder wegen ihrer aufmüpfigen Art auf die brutalste Art und Weise bestraft. Wichtig zu wissen ist, dass sie gegen den Schluss für den Ungehorsam ihrer eigenen Eltern bestraft wurde und nicht, weil sie sich gegen die Regeln gewehrt hatte. Ihre eigene Mutter kam ins Straflager «RPF», weil sie angeblich Ehebruch begannen und von Aussteigen gesprochen hat.

In ihrer Geschichte liest man immer wieder über Zweifel, die sie plagen und wie sie die Technologie hinterfragt. Diese Gedanken werden dann verstärkt, als sie nach Los Angeles zurückgebracht wird und dort dann ihren Ehemann Dallas kennenlernt. In ihm findet sie einen Freund, mit dem sie offen über alles reden kann und bald verlieben sich die zwei. Als Scientology merkt, dass sie gegen diese verbotene Liebe nichts ausrichten können, werden beide nach Canberra (Australien) verbannt mit der Aufgabe eine Mission aufrecht zu erhalten und Geld einzusammeln, um eine Org hinzustellen. Während diesem Aufenthalt, sind sie das erste Mal nicht unter der Kontrolle der SeaOrg und lernen tolle Menschen auch Nichtscientologen kennen. Mit dieser Erfahrung beginnt bei beiden das Bestaunen der für sie unbekannten Aussenwelt und sie erfahren, dass alles, was die Organisation erzählt gar nicht stimmt.

Jenna Miscavige und Dallas Hill waren erst 18 und 22 Jahre alt als sie trotz SeaOrg Regeln heiraten. Da sie als junge Menschen ohne Wissen und Erfahrungen in Canberra versagen, werden sie zurück nach LA berufen und dort versucht man ihre noch jungen Ehe zu zerstören. Ihr wisst ja, SeaOrg-Mitarbeiter dürfen nicht heiraten und schon gar nicht Kinder in die Welt setzen. Dies gilt auch heute noch und viele Frauen werden sogar zur Abtreibung gezwungen.

Jenna Miscavige Hill verliess die kontrovers diskutierte Organisation mit ihrem Ehemann im Jahr 2005. In ihrer Biografie enthüllt sie die befremdlichen und verstörenden Details ihrer Kindheit. Sie gibt einen erschütternden Einblick in ihre Erfahrungen als Mitglied der Sea Organization, das Machtzentrum von Scientology, und legt die Überzeugungen, Rituale und Geheimnisse einer Organisation offen, die bereits Hollywood-Stars wie Tom Cruise und John Travolta in ihren Bann gezogen hat. Sie erzählt, wie sie von ihrer Familie abgeschirmt wurde, und berichtet schliesslich auch von ihrer mutigen Entscheidung, mit Scientology endgültig zu brechen.

Mit ihrem Ausstieg beginnt eine furchtbare Zeit von Beschattung, Telefon-Terror, Verfolgung und Aufstachelung der Familie gegen sie. Beide unterschreiben die Verzichtserklärung nicht und werden von Scientology zu «SP’s – Unterdrückerische Personen» deklariert.

Bei ihrem Ausstieg informieren sie sich im Internet über die fundamentalistische Scientology Organisation und lesen diverse Berichte von Aussteigern. Auch die Eltern von Jenna berichten über ihre eigenen Erfahrungen und ihren definitiven Ausstieg.

In ihrem Buch bedankt sie sich bei mehreren Menschen wie z.B. Mike Rinder, Marc und Claire Headley, Marty Rathbun, Paul Haggis und viele mehr. Ihre Geschichten haben wir euch schon in anderen Blogartikel gebracht und diese SeaOrg Mitarbeiter sind alle nach ihr ausgestiegen.

Der schönste Dank aus unserer Sicht ist derjenige an die Adresse von Aktivisten in den USA und an die Adresse der Anonymous Bewegung. Dank ihnen hat sie bemerkt, dass es Menschen / Nichtscientologen gibt, welche mit ihrer Aufklärung viel Bewegen reinbringen und allesamt Gutmenschen / hilfreiche Menschen sind – nicht so wie die Scientology Organisation den Mitgliedern erzählt. Keiner von ihnen ist kriminell oder sind sogar Feinde! Dazu schreibt sie in ihrem Buch folgendes:

«Die Demonstration im Jahr 2008 wurde ein grosser Erfolg und ein ermutigendes Erlebnis. Ich war Anonymous ungeheuer dankbar dafür, sie organisiert zu haben. Viele von ihnen hatten die Schrecken der Scientology Organisation gar nicht am eigenen Leib erfahren, umso beeindruckender war es, dass sie sich hier für Menschen engagierten, die sie überhaupt nicht kannten. Lange Zeit hatte ich geglaubt, die Einzige zu sein, die es nicht richtig fand, wie die Menschen in der SeaOrg behandelt wurden. Jetzt hatte ich das Gefühl, Heerscharen von Gleichgesinnten, um mich zu wissen.»

Das Buch von Jenna Miscavige vermittelt uns in der Aussenwelt ein gutes Bild über das ganze Sektenleben und über das Konstrukt dieser fundamentalistischen Psychosekte. Auch die Haltung gegenüber Kindern und dass sie sogar mit knapp 6 Jahren unwissend den Milliarden-Jahren-SeaOrg-Vertrag unterschreiben müssen, ist einfach nur unglaublich dreist. Bis heute hat sich David Miscavige zurückgehalten – normalerweise wird über bekannte Aussteiger hergezogen besonders auf der Stand League Seite oder SP’s (Unterdrückerische Personen) finden eine spezielle Erwähnung auf einer eigenen Homepage.

Wir können euch dieses Buch als Aufklärung nur empfehlen!

Zum Thema «Sektenkinder oder Kindheit in Scientology» haben wir in unserem Blog zwei Artikel geschrieben. Das erste lautet «In Scientology gibt es keine Kindheit!» und «Ein tiefes Trauma – Kindheit in Scientology Teil 2». Bei Interesse könnt ihr hier mehr darüber lesen.

Ein Kommentar zu “Buch von Jenna Miscavige Hill: Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: